Was übrig bleibt - von Stimme und Sprache

Neues Kran-Projekt in Kooperation mit dem Integrationshaus Köln gestartet…
Mach mit und steig noch ein !

Sie kommen aus verschiedenen Ländern. Sie sind geflüchtet, zugewandert, hier geboren. Sie sprechen jede Menge Sprachen und bilden als Projektteilnehmer das Ensemble VOICES, das sein zweites Projekt realisiert: WAS ÜBRIG BLEIBT.
 
Wir arbeiten an Stimmklängen und dem freien Einsatz von Sprache. In diesem Labor geht es um die einzelne Stimme ebenso wie um den gemeinsamen Ton, um non-verbalen Ausdruck wie um die Übersetzungsvorgänge und den Dialog unterschiedlicher Sprachen.
 
Wir experimentieren gemeinsam mit der Vielstimmigkeit eines polyglotten Sprechchors und der stummen Erzählung der Geste. Wir erforschen Klangphänomene und das Fühlen einer Gruppe im Raum. Was bleibt übrig, wenn wir den Klang der Stimme vom Inhalt der Sprachen trennen? Was verstehen wir, wenn wir sinnliches Wahrnehmen von begrifflichem Denken trennen?
 
Integrationshaus e.V.
Ottmar-Pohl-Platz, 51103 Köln
 
So 01.07. – 11-16 Uhr
So 08.07. – 11-16 Uhr
Montag, 23. Juli bis Donnerstag, 26. Juli jeweils von 14:00 bis 19:00 Uhr
Für den 26.07. ist im Anschluss an den letzten Termin eine kleine Präsentation geplant.
 
TEILNAHME IST KOSTENLOS – offen für alle Interessierten - Kontinuität wäre schön, tageweise Teilnahme aber auch möglich (bitte kurze Rücksprache).
 
Anmeldung unter
voiceout@gmx.de

Projektförderung: NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Tuesday, July 3rd, 2018

Kommentar hinterlassen

Sie mssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.