VOICE OUT

Erste Dreharbeiten 2016

Seit 2016 arbeiten jugendliche Migranten aus verschiedenen Länder zusammen mit Künstlern aus den Sparten Musik, Videokunst und Literatur in Kooperation mit dem Intregrationshaus Köln-Kalk an dem partizipativen Kulturprojekt einer Video-Oper, als einem modernen Versuch des Musiktheaters. Gefördert von der Rheinenergiestiftung Kultur und dem Fonds Soziokultur.

Der Name “VOICE OUT” steht dabei sowohl für eines der wichtigsten Projektziele als auch bezieht er sich gleichzeitig auf das, was wir mit den Jugendlichen auch als künstlerisch-politisches Statement thematisieren wollen: „eine Stimme zu haben“ – auch wenn für sie Sprache eine Barriere darstellen mag.
Eine große Rolle spielen dabei auch das Thema “Sprachlosigkeit” selbst und der Aufbau einer künstlerischen Plattform, die einer marginalisierten Position der Gesellschaft eine Möglichkeit gibt, Ihre Stimme zu zeigen. Das experimentelle Format einer Video-Oper ermöglicht dabei den Einbezug von künstlerischen Ressourcen und Stärken der Jugendlichen auf allen möglichen, auch nonverbalen Ebenen.

Musikaufnahmen im Studio des Integrationshaus

Wednesday, May 24th, 2017

Kommentar hinterlassen

Sie mssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.